Programm

Das Programm widmet sich vor allem der Bewusstseinsbildung für ganzheitliche, lebenszyklusorientierte Betrachtungen von Bauaktivitäten im Hinblick auf das 3-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit.

Zertifikatslehrgang

Ziel des Zertifikatslehrgangs ist es, den Teilnehmer_innen die theoretischen Grundlagen und wechselseitigen Entwicklungen nachhaltigen Wirtschaftens im Allgemeinen und des Bauens im Besonderen zu vermitteln und in weiterer Folge, Methoden und Instrumente zur Umsetzung in der Baupraxis näher zu bringen. Damit sollen die Teilnehmer_innen in die Lage versetzt werden, den ganzheitlichen Ansatz auf ökologischer, ökonomischer und sozialer Ebene im täglichen Berufsleben umzusetzen und Gebäude über den gesamten Lebenszyklus zu optimieren.

Masterprogramm

Ziel der Erweiterung für das Masterprogramm ist es, ergänzende Kompetenzen, die im Zertifikatslehrgang keinen Platz gefunden haben, zu vermitteln und das im Zertifikatslehrgang erworbene Wissen im Rahmen von Entwurfsseminaren an konkreten Projekten zu erproben und zu vertiefen. Seinen Abschluss findet diese erweiterte Ausbildung im Erstellen einer Masterthese, deren Schwerpunkt im Einvernehmen mit der/dem Betreuer_in nach Interessenslage der/des Studierenden gewählt werden kann.

7 Gründe für den "MEng Nachhaltiges Bauen"

Sie haben ein umfassendes Verständnis für die ganzheitliche Betrachtung des Lebenszyklus von Bauwerken, die eine neue Planungsqualität wie auch modifizierte Bauprodukte und Bausysteme erfordern.

Sie sind in der Lage, das erworbene Wissen in berufsspezifischen Situationen anzuwenden und können dieses auf Basis des erworbenen Grundverständnisses eigenständig weiterentwickeln und anpassen.

Sie können die erheblichen Herausforderungen im Wettbewerb, die mit dem Thema Nachhaltigkeit am Bausektor verbunden sind, bewältigen, den Planungsprozess klar strukturieren und entsprechende Umsetzungsstrategien entwickeln. 

Sie beherrschen nicht nur die theoretischen Grundlagen und Zusammenhänge nachhaltigen Wirtschaftens, sondern auch die zur Umsetzung in der Baupraxis erforderlichen Kenntnisse und Werkzeuge und können diese auch in Projekten bzw. Projektstrukturen unmittelbar anwenden und gegebenenfalls eigenständig an veränderte Ausgangssituationen anpassen.

Sie lernen nicht nur die Zusammenhänge von Gebäudeenergieverbrauch und Klimaschutz, sondern erwerben z.B. auch die Qualifikation für die vorgeschriebene Erstellung von Gebäudeenergieausweisen im Sinne des Energieausweisvorlagegesetzes-EAVG 2006 bzw. 2012 und darüber hinaus auch fundiertes Wissen zur Erstellung von Gebäudezertifizierungen.

Sie können in einem interdisziplinären Arbeitsumfeld nachhaltige Strategien entwickeln und implementieren sowie das Erlernte eigenständig auf neue Situationen umlegen und entsprechend anwenden.

Sie können Probleme und Widerstände bei der Umsetzung von Lösungen im Arbeitsumfeld erkennen und entsprechende Strategien zur Überwindung entwickeln.

Termine

Studienbeginn

05. November 2020

Programm-Management

Mag. Christine Hudetz, MA

Mag. Christine Hudetz, MA

office@nachhaltigesbauen.eu

T +43 1 58801 41708